Eine Seite für Hildburghausen

"Faule-Weiber-Klöße"


Wir sind bekennende Hersteller dieser Sorte, nicht nur weil sie bei zwei Personen weniger Aufwand fordert, sondern weil sie vorzüglich schmeckt und sich hinter den Thüringer Klößen nicht verstecken müssen. Dabei stoßen wir uns nicht daran, dass wir das Rezept für vier oder sechs Personen nehmen und an den Folgetagen Aufgewärmtes essen. 

Die Klöße in zentimeterdicke „Klößschnippele“ geschnitten und in Fett gold-gelb in einheimischem Olivenöl (Butter) ausgebacken, Braten und Bratensoße dazu oder Kompott. Das ist am Montag durchaus ein Sonntagsessen.
 

Zutaten für 4 Personen

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
1.200 g    Kartoffeln (geschält, mehlig kochende)

250 g
   Kartoffelstärke

1    Brötchen (für in Butter geröstete xxKloßbröckchen)

 4 – 5 l    Kochwasser

30 g    Salz (für Salzkartoffeln, Kloßmasse und xxKochwasser)

 
Zubereitung

  1. Die Hälfte der Kartoffeln wird wie Salzkartoffeln gekocht (Kartoffeln sind mit Wasser bedeckt), die andere Hälfte der Kartoffeln wird fein gerieben und in eine große Schüssel gegeben. Die Masse wird mit Kartoffelstärke und einem TL Salz gründlich vermischt.
  2. Die gekochten Kartoffeln werden mit dem Zauberstab oder mit einem Stampfer zu Brei verarbeitet. Wichtig ist, dass die Masse anschließend sprudelnd kocht. Der Brei wird kochend heiß über die geriebenen Kartoffeln gegossen. Sofort wird die Masse mit einem großen Quirl schnell und kräftig geschlagen, evtl. mit Salz nachgewürzt, bis sie sich vom Schüsselrand löst, sich leicht formen lässt und nicht mehr an den Händen klebt.
  3. Mit nassen und möglichst kalten Händen werden aus der sehr heißen Masse faustgroße Klöße geformt. In die Mitte werden in Butter geröstete Semmelbröckchen gegeben. Der kugelrunde und glatte Kloß darf keine Risse aufweisen.
  4. Die Klöße lässt man vorsichtig in leicht siedendes (nicht kochendes) Wasser gleiten und je nach Größe ca. 15 bis 20 min ziehen. Gar sind sie, wenn sie an die Oberfläche steigen („Klöße und jungen Mädchen müssen allein aufstehen“, heißt es in der Region). Die Klöße werden mit einem Schaumlöffel aus dem Wasser genommen und sofort serviert, mit einer Gabel aufgerissen und mit Bratensoße übergossen. 
Klöße eignen sich zu allen schweren Fleischgerichten der Thüringer und fränkischen Küche: Schweine- und Rinderbraten, Rouladen, Sauerbraten, Wildgerichte, Enten-, Puten- und Gänsebraten.
Es ist ein eigener grillenhafter Zug, dass wir durch Schweigen das Geschehene für uns und andere zu vernichten glauben!
(Johann Wolfgang von Goethe
1749 – 1832
deutscher Dichter, Naturwissenschaftler, Staatsmann)
Heute waren schon 84 Besucher hier!
Besucher insgesamt: linkbuilding