Eine Seite für Hildburghausen

Großmann, Karl-Heinz

 

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx



Karl-Heinz Großmann

* 22.02.1941, Güstrow

 

 Gymnasiallehrer, Schriftsteller

 

 Der in der Barlachstadt Güstrow (Mecklenburg-Vorpommern) Geborene wächst in Jagdshof bei Sonneberg auf, besucht von 1947 bis 1955 die Grundschule und anschließend bis 1957 bis zur Mittleren Reife die Oberschule in Sonneberg. Von 1957 bis 1960 studiert er am Institut für Lehrerbildung in Meiningen und ist seit 1960 als Lehrer tätig. Seit 1963 lebt er in Sonneberg-Hüttensteinach. Von 1964 – 1968 absolviert er an der  Pädagogischen Hochschule Erfurt/Mühlhausen eine Ausbildung zum Deutschlehrer und ist nach 1990 als Gymnasiallehrer in Sonneberg und Hildburghausen tätig. Seit seinem Studium beschäftigt er sich sehr intensiv mit der itzgründischen Mundart (eine fränkische Mundart). Seit Ende der siebziger Jahre ist er Gasthörer im Schriftstellerverband im Bezirk Suhl, seit 1990 im Verband deutscher Schriftsteller, Landesgruppe Thüringen. Er ist 1979 Mitbegründer und seitdem Vorsitzender des Arbeitskreises Mundart Südthüringen. Neben einer Vielzahl an Publikationen und Vorträgen kommen viele Lesungen im Rundfunk hinzu. Er ist für sein literarisches Werk erster Preisträger des 2000 von der Stadt Hildburghausen gestifteten Margarete-Braungart-Preises für Kunst und Literatur.

Werke
Hochdeutsch
Der Tod des Fußballspielers. Kriminalroman. – Rudolstadt, 1986
Stromstoß. Drehbuch Polizeiruf 110. Unveröffentlicht
650 Jahre Jagdshof. Eine Ortsgeschichte. – Sonneberg, 1990
Die Goldpumpe. Anthologie. – Erfurt, 1997
Rattengift und Bimbes. Kriminalroman. – Föritz, 2006
Todesrennen. Kriminalroman. – Föritz, 2008 

Mundart
Mei Dörfla glänzt utn in Sunnalecht. – Suhl, 1980
Uem unnera Barg scheint die Sunn zeärscht. – Leipzig, 1988
Sumbarger Sprüch. – Sonneberg, 1989
De Glocknraub. Theaterstück. Schüleraufführungen in Sonneberg und Jagdshof. – 1997
Punktlandung. – Mengersgereuth-Hämmern, 2007
Endlich auf der Mauer. – Mengersgereuth-Hämmern, 2000

Herausgaben
Mundartanthologien des Arbeitskreises Mundart Südthüringen:
Hüeflspaa un Spreißl. – Sonneberg, 1997
Mir hänga uns nei. – Mengersgereuth-Hämmern, 1999

Beiträge in Mundartanthologien
A Stückla Bruet. – Suhl, 1978
Derhem en moi Dörfle. – Suhl, 1984
Bann dos de Modder noch hätt könn erlah. – Suhl, 1987
Thüringer Mundart. – Rudolstadt, 1990
Möcherlesversli, frank & frei. – Volkach, 1993
Deutsche Mundarten an der Wende. In: Rhein-Neckar-Zeitung. Heidelberg 1995
Mundartliteratur in Südthüringen.
Die österreichische Dialektzeitschrift. – Wien, 1995 

Salier Verlag Leipzig und Hildburghausen
Der Schieferbruch – Ein Thüringen-Krimi mit Kommissar Fest. – 2009
Mistkäfer. Ein Thüringen-Krimi mit Kommissar Fest. – 2010
Der Tod des Fußballspielers. Kriminalroman. – 2011
Rumpelkammer. Ein Thüringen-Krimi mit Kommissar Fest. – 2011
Abgestempelt. Ein Thüringen-Krimi mit Kommissar Fest. – 2012 – auch als E-Book
Stromstoß. (Herbst) – 2013
Der Struwwelpeter in Fränkisch. Lustige Gschichtla un putziga Bildla, 2008 (Audio-CD)

Wilhelm Busch in Fränkisch:

               Heft 1: Max und Moritz und Das Bad am Samstag (2013)

               Heft 2: Hans Huckebein und Die Rutschpartie (2014)

               Heft 3: Fipps, der Affe und Der hohle Zahn (2014)

- Weiberhass ist doppelt krass – Ein Thüringen-Krimi mit Kommissar Fest (2015)

 

- Flurnamen und Besitzverhältnisse in Jagdshof und Mönchsberg um 1950. 675 Jahre Jagdshof 1340 – 2015. – Salier Verlag, Leipzig, 2015

 

Wer lange bedenkt, der wählt nicht immer das Beste.
(Johann Wolfgang von Goethe
1749 – 1832
deutscher Dichter, Naturwissenschaftler, Staatsmann)
Heute waren schon 70 Besucher hier!
Besucher insgesamt: linkbuilding