Eine Seite für Hildburghausen

Grobe, Ludwig


Professor Dr. phil. 

  • * 30.09.1836, Hildburghausen
  • † 24.03.1897, Meiningen

 

Pädagoge, Bibliothekar, Numismatiker, Heimatforscher 

Sohn des Verwaltungssekretärs Rat Johann Wilhelm Grobe (1785 – 1873) und Adolphine Luitgarde Grobe, geborene von Gerstenbergk.  

Nach dem Studium in Erlangen, Jena und Berlin ist er ab 1858 als Reallehrer in Saalfeld tätig, 1868 – 1879 Lehrer am Gymnasium Georgianum Hildburghausen. 1875 wird er zum Professor ernannt, ab 1879 ist er zweiter Professor an der Realschule in Meiningen. Besondere Verdienste erwirbt er sich als Numismatik-Autor.

Werke

-           Die Kriegsereignisse bei Saalfeld im Jahre 1640. – 1863
-           Chronik der Stadt Saalfeld. – 1867 (begründet von G. Wagner)
-           Ein Gang durch die Geschichte der Stadt Hildburghausen. – 1871
-           Das Gymnasium academicum zu Hildburghausen. – 1879
-           Mitteilungen aus dem Herzogl. Münzkabinett zu Meiningen. – 1886
-           Die Münzen des Herzogtums Meiningen. – 31.12.1891 (Nachdruck Bielefeld, 1974)
-           Die Schätze der Herzogl. Öffentlichen Bibliothek in Meiningen. (Programm des Herzogl. xxxx  xxxxxxx Realgymnasiums in Meiningen, 1896)

 

Kaum jemand will hören, was er nicht hören will.
(Dick Carvett
* 1936
US-amerikanischer Talkmaster)
Heute waren schon 2 Besucher hier!
Besucher insgesamt: linkbuilding