Eine Seite für Hildburghausen

Kastanienkuchen

Kastanien- oder Maronikuchen 

Zutaten

Mürbeteig (
auch Mürbteig oder Knetteig genannt)

                 300 g           Mehl

                 150 g           Butter

                 100 g           Zucker

                     1             Ei

         150 g           Haselnüsse oder Mandeln (gemahlen)

                     1 Msp      Salz

                                   Mehl zum Auswalzen

 

Kuchenfüllung

                300 g            Kastanien (geschält) oder geschälte in Vakuumpackung

                   ¼  l                       Wasser

                   ¼  l                       Milch

                  100 g         Puderzucker

                    75 g         Butter

                   75 g          Mandeln oder Haselnüsse (gemahlen)

               2 – 3             Eier

                     1             Vanillestange oder Vanille-Aroma (granuliert)

                     1 Msp      Salz

 

Zubereitung

1.       Mürbeteig: Mehl und die Messerspitze Salz vermischen und ein Häufchen formen. In der Mitte des Mehles eine Mulde eindrücken und den Zucker eingeben und ein aufgeschlagenes Ei darauf setzen. Die kühle Butter oder Margarine in kleinen Stücken auf den Mehlhaufen legen und aus der Mitte heraus den Haufen kneten. Es entsteht ein geschmeidiger und formbarer Mürbteig. Ist er zu weich, wird ein wenig Mehl eingearbeitet. Wird er zu fest, kommt etwas Wasser oder Milch hinzu.

Der Teig kommt in eine Folie (Plastik- oder Aluminiumfolie) und wird mindestens 1 bis 2 Stunden kühl gelagert. In den Teig können abgeriebene Zitronenschale, Vanillezucker oder -aroma, aber auch Rum eingearbeitet werden.

2.   Kuchenfüllung: Die geschälten und enthäuteten Kastanien werden ca. 20 – 25 min im Wasser und der Milch weichgekocht. Die ausgeschabte Vanillestange bzw. das Vanille-Aroma und das Salz kommen hinzu. Die Masse lässt man abkühlen und gibt 2 – 3 Eigelb hinzu, ferner die gemahlenen Haselnüsse oder Mandeln, den Puderzucker und die Messerspitze Salz. Die Masse wird mit Butter schaumig gerührt. Zum Schluss wird das Eiklar schaumig geschlagen und untergehoben.

3.   Der Mürbeteig wird ausgerollt und die Tortenform (Springform) ausgelegt. Darauf kommt die Füllung.

4.   Der Kuchen wird ca. 45 bis 50 min bei etwa 170 °C bis 180 °C (Umluft) gebacken.

 

Tipps

 

-    Wem das Kastanienschälen zu aufwändig ist, kauft vakuumierte Kastanien. Sie sind bereits geschält. 

-          Um den typischen Kastaniengeschmack nicht zu verfälschen, sollte bei der Gewürzmischung dezent abgeschmeckt werden. Auch wenn dünnere Mürbteige ohne Treibmittel auskommen, bedarf der beschriebene Teig zur Lockerung Backpulver. 

-          Manche Feinschmecker mögen aber auch einen salzig schmeckenden Mürbteig, dann wird der Zucker weggelassen und dafür zum Mehl ca. 5 g Salz hinzugegeben. Die Masse zum Belegen des Kuchens kann variiert werden. Auch zartbittere Schokoraspeln oder Honig können an Stelle des Zuckers eingearbeitet werden.

 

 

Drum links, zwei drei!

Drum links, zwei drei!

Wo dein Platz, Genosse, ist!

Reih dich ein in die Arbeitereinheitsfront,

weil du auch ein Arbeiter bist.“

Die Fernsehnachrichten vom 24. April 2018 hat doch sicherlich den ergreisten und nicht mehr so deutlich sehenden Kämpfer der ostdeutschen Einheitsparteifront ideologisch Mut gemacht. Ihm wird sicherlich wieder warm um die Kampfesbrust. Und mutig stehen sie in Eisenach in der ersten Reihe hinter einem nicht billigen Agitationstransparent und schauen trutzig in die Kameras, richtig heldenhaft. Der Anführer der links-links-grünen Landesregierung, der tapfere Bodo, der die Nachfolgepartei der SED salonfähig machen will. Und neben ihm Wolfgang Tiefensee, der Wirtschaftsminister, aus der anderen Arbeiterpartei, die ihre Mitglieder ebenfalls mit Genosse anspricht.

Opel ist nicht mehr zu retten, das erklärten Analysten schon vor Jahren sehr deutlich. Was kommt? Der tapfere Bodo wird sich wieder - wie vor reichlich 25 Jahren in den Hungerstreik begeben und tapfer in die Kameras schauen. Und er weiß, die Schuld an diesem Desaster tragen immer die anderen.

Übrigens, kein Mitglied dieser linken Landesregierung fährt Opel. Große Wagen von BMW, AUDI und BENZ sind es. Bodo leistet sich ein Kabinettstückchen:

BMW 750 Ld x Drive, ein Diesel mit einem Kohlendioxidausstoß von 169 g/km mit mickrigen 400 PS. Eine richtige Dreckschleuder. Übrigens von 100 Dienstwagen der Ministerien sind nur 16 von Opel. Ein Schelm ist, wer daraus ableitet, dass die Landesregierung kein Vertrauen in Opel hat.
Heute waren schon 44 Besucher hier!
Besucher insgesamt: linkbuilding