Eine Seite für Hildburghausen

Spargelsuppe



Zutaten für 6 Personen

500 – 600 g                  Spargel (Schalen/Endstücke und Stangen je ca. 300 g)

  80 – 100 g                  Butter

   1                      Zwiebel (mittlere)

             2                     Knoblauchzehen (mittlere)

250 – 300 ml                Sahne

       3 – 4                     Eigelb

             2 TL                Tomatenmark

       4 – 5 TL                Senf (süß)

                                   Käse (geraspelt)

       1 – 2                     Brötchen (klein) oder Weißbrot zur Croûton-Herstellung

       1 – 2 Schuss         Weißwein (trocken)

Gewürze/Kräuter

   Salz, Pfeffer (geschrotet), Zucker (Prise), Muskatnuss (gerieben), Schnittlauch, Abrieb von Zitronen- und/oder Orangeschalen   

Zubereitung

1.     Die gesäuberten Schalen und Endstücken werden mit der geschnittenen Zwiebel und den Knoblauchzehen gekocht (ca. 15 min), mit dem Zauberstab zerkleinert und durch ein Haarsieb passiert. Ist zuviel Flüssigkeit vorhanden, wird sie durch weiteres Kochen reduziert.

2.     Die Köpfe werden von den Stangen abgeschnitten (beim Spargelhändler werden sie auch gesondert angeboten), bei Bedarf geputzt und beiseite gelegt. Die Spargelstangen werden in 0,5 cm bis 1 cm große Stücke geschnitten und in Butter gedünstet (unter Zugabe von Kräutern).

3.     Senf und Tomatenmark kommen hinzu, es wird mit Brühe aufgefüllt. Die Suppe köchelt etwa 20 min bei niedriger Temperatur.

4.     Vor dem Servieren wird die Suppe vom Herd genommen, und nachdem sie leicht abgekühlt ist, wird sie mit den Eidottern legiert. Das gelingt sehr gut, wenn das Eidotter mit kalter Sahne aufgeschlagen wird. Zum Schluss werden die kurz vor dem Anrichten gedünsteten Spargelköpfe (nicht nur als Dekoration) hinzu gegeben. Auf die Suppe können auch Schnittlauchröllchen und geraspelter Käse gestreut werden. Die Croûtons nimmt sich jeder selbst aus einem Schüsselchen. 

Beigaben

Über die Suppe können aus Brötchen oder Weißbrotscheiben selbst gefertigte Croûtons gestreut werden. Die würfelförmig geschnittenen „Bröckchen“ werden in Butter gelbbraun geröstet. Zum Würzen kommt ein wenig Knoblauchgranulat hinzu, auch geraspelter würziger Käse ist empfehlenswert. 

Tipp

-         Wer die Suppe deftiger essen möchte, kann in die Suppe süßen Senf (4 – 5 TL) und Tomatenmark (2 TL) mit einrühren, evtl. auch mit ein wenig Ingwer und/oder Zitronen- oder Orangenschalen (je nach Geschmack). Sie bekommt damit eine frische Note, also etwas weg von der traditionellen (dicken und fetten) Cremesuppe. 

-         Das Dicken der Suppe kann auch mit einer hellen Mehlschwitze oder mit Stärkemehl vorgenommen werden. Auch ein kleiner Schuss trocknen Weißweins, kann der Spargelsuppe eine angenehm würzige Note geben.

Ob manche die AfD mögen oder nicht, muss man für sich selbst entscheiden. Sie ist auf alle Fälle ein Kind der Demokratie. Oder ist für manche Politiker oder Möchtegern-Politiker erst Demokratie erreicht, wenn eine politische Gruppierung in das eigene meist unbekannte Parteiraster passt. Das Eigentor folgt auf der Stelle, wenn sich „alle“ mehr oder weniger aus dem Tiefschlaf Erwachten gegen die AfD aufregen oder positionieren. Kapiert es doch: Das ist Wahlkampf für die AfD. Die Wählerwanderung lässt grüßen.
(Gedanke von Schildburg und Hausen, Mai 2016)
Heute waren schon 66 Besucher hier!
Besucher insgesamt: linkbuilding