Eine Seite für Hildburghausen

Wappen - Landkreis

Wappen

des Landkreises Hildburghausen ab 8. Mai 1996

© Hans-Jürgen Salier, Salier Verlag Leipzig und Hildburghausen und Ines Schwamm


 

Amtliches Wappen des Landkreises Hildburghausen

Der Kreistag des Landkreises Hildburghausen hat am 13.02.1996 die Führung eines geänderten Landkreiswappens beschlossen, da das seit 1990 verwendete heraldisch und rechtlich nicht bestätigt worden ist. Das gültige Landkreiswappen ist vom Landesverwaltungsamt mit Schreiben vom 08.05.1996 bestätigt worden. 

 

Heraldische Beschreibung
Das Wappen des Landkreises Hildburghausen 

Das Wappen des Landkreises Hildburghausen ist golden, geteilt durch eine eingebogene erniedrigte rote Spitze belegt ist und zeigt vor einem schwarzen, rot bewehrten und bezungten linkssehenden Löwen und hinten auf einem grünen Dreiberg eine schwarze, rotbewehrte Henne mit rotem Kamm und rotem Lappen. 

Historische Beschreibung
Der Landkreis Hildburghausen wählte für sein Wappen Symbole ehemaliger Territorialherrschaften aus dem heutigen Kreisgebiet.
An erster Stelle steht der Löwe der Markgrafen von Meißen. Dieses Symbol verweist darauf, dass erhebliche Teile des heutigen Kreisgebietes im Besitz der Wettiner, nach 1485 im Besitz wechselnder Linien der Ernestiner, waren. Aus deren zusammengesetzten Wappen wurde der schwarze, rotbewehrte Löwe in Gold entlehnt.
Das redende Wappen der Grafen von Henneberg steht für die Zugehörigkeit weiter Teile des Kreisgebietes zur ehemaligen Grafschaft Henneberg.
In geistlicher Hinsicht gehörte das heutige Gebiet des Landkreises Hildburghausen zum Bistum Würzburg. Aber auch in weltlicher Hinsicht gehörten einzelne Teile des Kreisgebietes eine Zeit lang zum Würzburger Bistum. Die Zugehörigkeit zu diesem fränkischen Bistum wird durch den sogenannten „fränkischen Rechen“ – drei silberne Spitzen in Rot – dargestellt. 

         (Nach: Amtsblatt des Landkreises Hildburghausen, 09.09.1996) 

 

Auszug aus der „Hauptsatzung des Landkreises Hildburghausen“ vom 13.08.2012 

§ 2 Wappen, Flagge und Dienstsiegel
(1)
Der Landkreis Hildburghausen führt ein Wappen. Die Wappenbeschreibung lautet: Das Wappen des Landkreises Hildburghausen ist golden, geteilt durch eine eingebogene erniedrigte rote Spitze, die im Schildfuß mit drei silbernen Spitzen belegt ist und zeigt vorn einen schwarzen, rot bewehrten und bezungten, linkssehenden Löwen und hinten auf einem grünen Dreiberg eine schwarze, rot bewehrte Henne mit rotem Kamm und roten Lappen.
(2)
Die Verwendung des Landkreiswappens durch Dritte bedarf der Genehmigung.
(3)
Der Landkreis Hildburghausen führt eine Flagge. Die Flaggenbeschreibung lautet: Die Flagge des Landkreises Hildburghausen ist weiß - rot gespalten und trägt das Kreiswappen.
(4)
Der Landkreis Hildburghausen führt ein Dienstsiegel. Das Siegel zeigt das Wappen mit der Umschrift „Thüringen“ oben und „Landkreis Hildburghausen“ unten. 



Logo und Leitbild des Landkreises Hildburghausen


Das Logo des Landkreises Hildburghausen steht inhaltlich für die zentrale Lage, die wir in Deutschland einnehmen. Dies ist nicht nur wichtig für unsere interessierten Touristen sondern auch für unsere vertriebsorientierten Unternehmen sowie weitere neue Investoren. Der gelbe Bogen in angedachter Halbkreisform steht für Freundlichkeit, Licht und natürliches Leben. Zwei grüne Berge in der Mitte des Logos sind Ausdruck für den Reichtum an Wäldern und Pflanzen. Blau steht für zahlreiche gesunde Gewässer. Der gelbe unterbrochene Halbkreis in seiner aufgelockerten und gepunkteten Form präsentiert Unverwechselbarkeit und dokumentiert gleichzeitig, dass wir ein offener Landkreis sind. Durch die Dynamik soll zum Ausdruck kommen: Wir haben dynamische Unternehmen und Unternehmer in unserer Region. Die gewählte Schrift im Blocksatz symbolisiert geradlinige Menschen und eine ebenso geradlinige und korrekte Verwaltung in unserer Region. Die Farbe Grau steht für Seriosität. 

Die Vision
Die Region Hildburghausen ist eine liebens- und lebenswerte Heimat für ihre Bürger, ein starker und stabiler Wirtschaftsstandort für Unternehmen und neue Investoren sowie ein zweites Zuhause für ihre Gäste und Besucher.

Wir blicken so gern in die Zukunft,
weil wir das Ungefähre,
was sich in ihr hin und her bewegt,
durch stille Wünsche gern zu unseren Gunsten
heranleiten möchten."
(Johann Wolfgang von Goethe)

Lernen ohne zu denken, ist eitel, denken, ohne zu lernen, gefährlich.
(Konfuzius
551 v. Chr. – 479 v. Chr.
chinesischer Philosoph)
Heute waren schon 55 Besucher hier!
Besucher insgesamt: linkbuilding